Defibrillatoren für alle Einrichtungen des DRK

Wir freuen uns, dass wir 2019 gleich mit einer guten Nachricht beginnen können: Alle Einrichtungen des DRK Kreisverbandes Aurich sind ab sofort mit einem lebensrettenden Defibrillator ausgestattet.

Möglich gemacht haben das der ‚Verein für zerebral seh- und hörgeschädigte Kinder und Jugendliche Ostfriesland‘ und das Internet-Spendenprojekt ‚betterplace.org‘. Über beide Wege wurden Spenden gesammelt, sodass zum einen die Kinder und Jugendlichen des Jugendrotkreuzes in der frühen Sanitätsausbildung lernen, einen Defibrillator zu bedienen und damit binnen Sekunden überall auf der Welt Leben zu retten. Zum anderen werden auch Erwachsene an den Geräten ausgebildet, sodass auch sie lebensrettende Elektroschocks geben können.

Wolfgang Rieken vom Verein für zerebral seh- und hörgeschädigte Kinder und Jugendliche Ostfriesland ist die Spende ein besonderes Anliegen. „Wir haben im Rahmen unserer Vereinsarbeit täglich mit Kindern und Jugendlichen zu tun, die durch eine Schädigung des Hirnes nicht sprechen, sehen oder laufen können. Eine solche Schädigung kann unter anderem durch einen Herzstillstand verursacht werden. Das Gehirn wird dann nicht mehr mit Blut versorgt – die Folgeschäden können gravierend sein. Daher freuen wir uns, dass wir dem DRK Kreisverband Aurich und das Jugendrotkreuz Aurich mit unserer Spende helfen können Leben zu retten und schlimmeres zu verhindern.“

Mit einer ähnlichen Intention ist im vergangenen Jahr auch das Projekt bei der Online-Spendenplattform ‚betterplace.org‘ an den Start gegangen – unabhängig von der Spende des Vereins.

„Es kann jeden treffen und jederzeit passieren“, heißt es da. „Schätzungen zufolge lässt sich etwa die Hälfte der Todesfälle, die durch Herz-Kreislauf-Krankheiten bedingt sind, auf den plötzlichen Herztod zurückführen. […] Das Jugendrotkreuz Aurich benötigt für seine Unterkunft einen Defibrillator um bei Veranstaltungen für Senioren, Jugendlichen und Erste Hilfe Ausbildungen die Sicherheit gewährleisten zu können. Da die Anschaffung mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden ist und das JRK auf Spenden dringend angewiesen ist hoffen wir auf die Hilfe von außen.“

 

Spendenübergabe des Vereins für zerebral hör- und sehgeschädigte Kinder Ostfriesland an das DRK und JRK Aurich

 

1500€ sind vom Verein für zerebral hör- und sehgeschädigte Kinder und Jugendliche Ostfriesland gespendet worden, rund 930€ flossen über Betterplace.org zum Kreisverband, was es uns nun möglich gemacht hat, alle Kitas und Einrichtungen des DRK-Kreisverbandes Aurich mit den lebensrettenden Geräten auszustatten. Das DRK trägt einen Eigenanteil von rund 10.000€.

Wolfgang Rieken ist erstaunt, wie einfach die Defibrillatoren zu bedienen sind. „Die Defis hängen in den Einrichtungen in speziell gekennzeichneten Schränken. Man holt die Geräte aus der Verpackung, klebt die Elektroden auf und das Gerät sagt einem was zu tun ist. Einfacher kann man ein Leben nicht retten.“

„Viele Ersthelfer sind mit der Versorgung einer verunglückten Person überfordert“, weiß Hauke Grischek, Vorstandsmitglied des DRK-Kreisverbandes Aurich, aus eigener Erfahrung. Daher sei ein Defi sinnvoll, um die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte oder geschulter Ersthelfer zu überbrücken. „Das ist besser als nichts zu machen“, sagt der 27-jährige. „Wir sind stolz darauf, dass wir mit der Breitenausbildung beim Jugendrotkreuz an jeder Schule mit einer fünften Klasse einen Schulsanitätsdienst ins Leben rufen konnten. Die Schüler*innen können Mitschülern und auch Lehrern helfen, wenn es brenzlig wird. Das ist schon eine wahnsinnige Leistung!“

In diesem Zusammenhang ist es uns wichtig zu erwähnen, dass die Rettungsleitstelle Ersthelfern auch am Telefon zur Seite steht und sie begleitet, bis der Rettungsdienst eintrifft. Wichtig sind immer die fünf W-Fragen:

  • Was ist passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Wie viele Verletzte?
  • Welche Verletzungen?
  • Warten auf Rückfrage der Leitstelle

Die Geräte stellen wir allen Interessierten gern persönlich auf dem DRK-Aktionstag zum Weltrotkreuztag am 04. Mai 2019 auf dem Georgswall in Aurich vor. Hier werden auch Landespolitiker und Vertreter des DRK-Bundes- und Landesverbandes anwesend sein.